Suchfunktion

Kurzdarstellung der Grundbuchreform in Baden-Württemberg

Am 01.04.2012 hat die Umsetzung der Grundbuchreform des Landes Baden-Württemberg begonnen. Im Zuge dieser Reform werden bis 31.12.2017 über 660 zumeist kommunale Grundbuchämter aufgelöst und 13 zentralisierte Grundbuchämter gebildet, welche dann bei den Amtsgerichten geführt werden. Dementsprechend steht die Grundbuchreform kurz vor ihrem Abschluss.

Für die Landgerichtsbezirke Konstanz und Waldshut-Tiengen ist seit dem 01.07.2012 das Amtsgericht Villingen-Schwenningen zuständig für die Grundbuchführung, soweit die Grundbuchämter bereits aufgehoben wurden. Gleichzeitig werden die bislang vor Ort vorhandenen Grundakten in ein Zentralarchiv nach Kornwestheim verbracht, elektronisch erfasst und archiviert.

Im neuen Amtsgerichts-Grundbuchamt Villingen-Schwenningen können grundsätzlich nur elektronische Grundbücher bearbeitet werden. Das bedeutet, dass die bislang häufig noch in Papierform vorhandenen Grundbücher zunächst in einem der drei vom Land Baden-Württemberg eingerichteten Erfassungszentren elektronisch erfasst werden müssen, bevor neue Eintragungen darin vorgenommen bzw. Abschriften / Auskünfte erteilt werden können.

Alle Beteiligten arbeiten mit Hochdruck und besonderem Engagement an diesem Reformprojekt. Aufgrund der Menge und Komplexität der zu erfassenden Daten bzw. Akten und der zu beachtenden Sorgfalt in diesem hochsensiblen Bereich lassen sich allerdings in der Übergangszeit, insbesondere in den ersten Monaten nach der Abgabe von Grundbuchämtern, Wartezeiten leider nicht vermeiden. Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis.

Weitere Informationen zur Grundbuchreform erhalten Sie auf der Internetseite des Justizministeriums Baden-Württemberg.

Fußleiste